UCC Client Einstellungen per Gruppenrichtlinie (GPO) verteilen

Ralf Proba hinzugefügt 5 Jahren her
Guter Vorschlag - Umsetzung noch nicht eingeplant

Derzeit kann man Einstellungen für User nur über pure Dateien Verteilen. (z. B. CustomForcedUser.config). Bessere wäre es, wenn man die Einstellungen zentral über die Gruppenrichtlinie verteilen könnte. Das wäre zum einen deutlich schneller und zum anderen deutlich übersichtlicher wie die Konfigurationsdateien an jedem Client einzeln Pflegen zu müssen.

Antworten (8)

Foto
1

Vielen Dank für den Vorschlag.


Wir haben ihn zur Kenntnis genommen und warten nun bewusst das Feedback in der Community ab, um die bestmögliche Grundlage für eine Entscheidung zu bekommen.

Ihr STARFACE-Team

Foto
1

Hallo,

auch von uns, einem ganz neuen Starface-Kunden, gleich mal volle Unterstützung für das Vorhaben. Man kann ja durchaus XML-Templates nutzen um eine Ansicht als default einzustellen etc., aber z.B. manche Funktionen sollten schon per GPO gehen. Ebenso ein *.msi-Paket zur Verteilung der Software per GPO wäre top. Und falls es die schon gibt, ich konnte leider keine finden.

Foto
1

Hallo, ein MSI-Paket gibt es hier.

Foto
1

Perfekt, hm...da war ich dann wohl blind. Jedenfalls herzlichen Dank.

Foto
Foto
6

Es würde ja schon super sein, wenn man auf dem STARFACE Backend einen Bereich UCC Client hätte in dem man Ihn konfigurieren kann. Beim Start überprüft der Client ob für Ihn eine neue Konfig vorliegt und lädt diese.

Foto
1

Das finde ich auch super!

Foto
1

Das wäre ideal!

Foto
1

Wäre auch sehr an ADMX-Dateien interessiert.

Foto
Foto
2

Wird das mit Starface 7 kommen? Hoffentlich.

Foto
1

@Markus: Die STARFACE 7 Versionen der STARFACE Desktop Apps werden dies nicht beinhalten.

Foto
1

Das ist wirklich bedauerlich. Ich frage mich, wie Starface in großen Unternehmen sinnvoll verwaltet werden kann. Ich arbeite noch bei einem zweiten sehr großem Arbeitgeber (aber nicht als Oberguru-Admin) der aktuell leider auf Cisco setzt und würde der Nachrichten- / Fernmeldetechnik gerne vorschlagen, dass man sich mal Starface anguckt, aber ohne die Möglichkeit der Gruppenrichtlinien wird das zu 100% direkt verworfen.

Foto
2

Wir (ca. 100 Anwender) verteilen die Config-Dateien CustomDefaultUser.config und CustomForcedUser.config per GPO. Das funktioniert ganz gut. Besser wäre eine Konfig über den Starface-Server. Einzelne Einstellungen per GPO verteilen? Da sehe ich keinen entscheidenden Vorteil gegenüber der Configfile-Lösung.

Foto
1

Hallo Herr Eßer,

wo finde ich denn Informationen zum Inhalt einer solchen Konfigurationsdatei?

Wurde fündig.

Mit freundlichen Grüßen

C. Bennett

Foto
Foto
1

Ich fände es auch wesentlich sinnvoller eine Konfiguration mittels einer erweiterbaren Autoprovisionierung zu verteilen, so wie es bei Telefonen und den Tasten des Starface-Clients jetzt schon der Fall ist.

Dies wäre auch sicherlich einfacher umsetzbar.

Foto
1

Alternativ zur sehr sinnvollen Idee der Gruppenrichtlinien wäre eventuell eine OS unabhängige Variante in Betracht zu ziehen. Alternativ zu GPOs könnte im Backend der Starface ein Bereich zum Erstellen von Richtlininen für die Starface App ( ehemals UCC Client) geschaffen werden, der nicht nur für die Windows Version funktioniert.

Kommentar schreiben
 
Dateianlage anfügen