Einsatz von STUN-Servern, um auf Portweiterleitungen verzichten zu können

Falk Bitter hinzugefügt 4 Monaten her
noch nicht bewertet

Eine Möglichkeit zur Nutzung von STUN-Servern wäre wünschenswert, um Portweiterleitungen zu minimieren.


Bei vielen Mitbewerbern ist diese Möglichkeit gegeben:

3cx, bintec elmeg, Auerswald, Agfeo

Antworten (2)

Foto
2

Damit würde sich Probleme lösen lassen wenn man nur DS Lite Anschlüsse hat.

Foto
2

Uns geht es darum, dass wir keine eingehenden Portweiterleitungen für SIP und RTP auf den Routern und Firewall-Systemen einrichten müssten, wenn STUN-Server oder vergleichbare Lösungen eingesetzt werden können.


Aktuell steht in den Systemanforderungen von Starface, dass die entsprechenden Ports für SIP und RTP aus dem Internet eingehend auf die Telefonanlage im Bedarfsfall freigegeben werden müssen (URL: https://knowledge.starface.de/pages/viewpage.action?pageId=46564693 - Stand:11.04.2022, 13:49 Uhr). Bei den Marktsegementbegleitern ist dies nicht erforderlich.


Wir würden uns im Interesse der Netzwerksicherheit sehr freuen, wenn der fehlerfrei Betrieb einer Starface-Telefonanlage ,ohne aus dem Internet eingehendes Portforwarding, möglich wäre.

Kommentar schreiben
 
Dateianlage anfügen