Leitung deaktivieren/aktivieren

Markus Sander hinzugefügt 5 Monaten her
Warten auf Feedback der Community

Es kommt immer wieder vor, dass man beim Eintragen eines neuen SIP-Providers einen Fehler macht oder diesen nur kurzfristig - z.B. zum Testen - eintragen möchte. Bei fehlerhaften Einwählen kommt es dann auch vor, dass der Telefonprovider den Anschluss sperrt.

Deshalb würden wir uns freuen wenn man eine Leitung "manuell" durch einen Haken (Beispiel bei den Modulen) deaktivieren oder aktivieren kann. Dazu wäre es dann schön, wenn bei einer fehlerhaften Einwahl automatisch die Leitung deaktiviert wird.

Man spart sich dann immer auch das evtl. Löschen und beim Eintragen die Neuzuweisung der Rufnummern bei den Benutzern.

Antworten (6)

Foto
1

Für solche Fälle lege ich ein neues Provider-Profil mit dem Namen "Deaktiviert" an, wo einfach keine Daten eingetragen sind.

Nach dem Test mit dem richtigen Profil, kann man dann einfach auf das Profil "Deaktiviert" wechseln.

So bleibt dann auch die Rufnummern Zuweisung erhalten.

Foto
1

Ich hätte auch gerne die Option mit manuell.

Foto
1

Was meinst Du mit "manueller Option"? Ist das nicht die oben beschriebene Variante mit setzen des Hakens?

Foto
Foto
1

Für eine Migration zu Starface wichtig um bei der Migration einfach die Leitung zwischen alter und neuer Hardware schalten zu können ohne jedesmal den Eintrag löschen und neuanlegen zu müssen.

Diese Kleinigkeit sollte bei Starface oben auf der Liste stehen.

Ich will nicht wissen wie viele Admins damit Probleme bzw. Mehraufwand hatten, sich aber nicht die Mühe gemacht haben hier ein Konto zu erstellen und abzustimmen.

Das kann sogar der Router über den unser Kunden zurvor seine SIP Konfiguration hatte und eine 12 Jahre alte anloge Telefonanlage die mit SIP erweitert werden konnte.

Foto
1

Sorry, ich verstehe immer noch nicht den Unterschied zu der vorhandenen Option "Authentifizierung JA / NEIN". https://knowledge.starface.de/pages/viewpage.action?pageId=46565948

Foto
1

Wenn man die Auth, ein und aus schaltet "MUSS" man immer die Logindaten neu eintragen.

Das ist extrem nervig. Von Mitel-Anlagen kenn ich das, dass man einfach einen Haken zum aktivieren der SIP Leitung setzen und entfernen kann.

Also ja, wir hätten das gerne. :)


Gruß

Foto
1

@Starface Die Authentifizierung bestimmt der Provider (ob ja oder nein).


Es geht hier lediglich darum wenn alles korrekt Konfiguriert ist (die Leitung auf Registiert steht) also eine Sitzung mit dem Provider aufgebaut wurde, diese manuell zu trennen. Genauso wieder einschalten zu können wenn die Starface nun wieder eine Verbindung zum Provider herstellen soll.


Während dieses ausgeschaltenen Zustand kann z.B. die alte Anlage die Verbindung zu Provider herstellen ohne dass die Starface Anlage diese wieder "klaut" bzw. aufgrund der ständige Anmeldungen beider Anlagen der Zugang vom Provider temporär gesperrt wird.

Falls ich etwas falsch verstanden habe bitte gerne korrigieren.

Ich gehe davon aus dass wenn Authentifizierung auf nein steht, dass die Anlage sich trotzdem versucht regelmäßig beim Provider anzumelden nur ohne Authentifizerung (bei DSL wäre das ja denkbar wenn der Provider gleich der Internetprovider ist - kenne mich aber hier nicht aus).

Foto
1

Die gewünschte Funktion ist auf diesem Gerät als "Eintrag aktiv" betitelt worden (unter SIP-Leitungen):

https://www.lancom-systems.de/download/documentation/Reference_Manual/VoIP_DE.pdf#page=23

(Ich weiß nicht ob es gerne gesehen wird bei Vorschlägen die Implementierung anderer Firmen zu zeigen, ich denke aber so ist es unmissverständlich?)

Foto
Kommentar schreiben
 
Dateianlage anfügen