Screensharing Möglichkeit, auch ohne Softphone als Primäres Telefon.

Ali Hemieda hinzugefügt 13 Monaten her
erledigt

Von Kunden kommt häufig die Nachfrage, ob auch ohne Telefonie per Softphone eine Möglichkeit für Screensharing besteht. Viele sind dies von Konkurrenzprodukten gewöhnt und Starface Neon kommt hier Aufgrund der anfallenden Kosten nicht in Frage.

Antworten (3)

Foto
1

Kannst Du bitte die Idee "ohne Telefonie per Softphone eine Möglichkeit für Screensharing" erläutern? Das geht doch mit den STARFACE Apps für Desktop. Was fehlt Dir da?

Unbegrenzte Videomeetings mit STARFACE NEON gibt es übrigens im Flat-Modell schon ab 60 Cent pro User und Monat. (siehe Seite 2 dieser Preisliste)

Foto
1

Die Starface Apps für den Desktop setzen immer ein aktives Softphone-Telefonat für die Screensharing Funktion voraus. Telefoniert man nicht über den UCC Client, sondern über ein IP-Telefon kann man die Screensharing Funktion nicht aktivieren.

Foto
1

Wir konzentrieren uns auf die tiefergehende Integration von STARFACE NEON. Dort ist das Screensharen sowie Videokonferenzen bereits jetzt komfortabel möglich. Weiter Funktionen folgen in Kürze.

Foto
1

Ich will ja jetzt nicht pedantisch sein, aber Ali Hemieda hatte im Startpost bereits erwähnt, dass er damit eine Option unabhängig von Starface Neon meint, aufgrund der anfallenden Kosten.

Mal abgesehen davon... Ich bilde mir ein, mich dunkel daran erinnern zu können, dass es mal die Option eines Videotelefonates im Starface-Client gab. Spontan finde ich das jetzt nicht mehr, wobei es bei mir beim Testen damals auch nicht besonders performant lief. Was ist darauf eigentlich geworden?

Foto
1

In den Desktop-Apps kann bei einem Telefonat mit einem Kollegen, der auf der selben Anlage ist, ein Telefonat über den Call-Manager um eine Video-Übertragung oder Screensharing erweitert werden. Das hängt technisch also am Telefonat. Eine Loslösung wie hier gewünscht ist über diesen Weg nicht möglich. Wir werden das eben auch nicht weiter entwickeln, weil wir unsere Energie in die moderne Anwendung NEON stecken. Btw. die NEON-Full Flat für alle STARFACE Nutzer der Anlage gibt es schon ab 14,90 € pro Anlage.

Foto
1

Das scheint mir aber in zeiten von Homeoffice nicht der richtige Schritt. Bei uns sind alle Mitarbeiter mit einem Thin-Client via VPN/RDP mit dem Rechner im Büro verbunden. Auf diesem läuft der UCC-Client. Dieser steuert das Handy bzw. teilweise Systemtelefone im Homeoffice. Via UCC-Client kann dann aber nicht Video oder Desktopsharing erfolgen, was schade ist, wenn man dem Kollegen helfen will. Hier nützt mir auch Neon nichts.

Foto
1

So wie ich NEON kennen gelernt habe, funktioniert das an sich schon, weil es ja im Browser laufen kann. Ob man dann aber 14,90 pro Monat dafür ausgeben mag, sei aber mal dahin gestellt, da es ja durchaus sehr gute Mitbewerber für Webmeeting inkl. Bildschirmfreigabe gibt, welche auch eine kostenlose Variante anbieten. (Das ist jetzt keine Kritik, sondern lediglich eine Tatsache.)

Foto
1

Die Neon Fullflat Preis sind imho ein Witz


Überall gibt's mengenrabatt


Nur Bei Starface nicht.

Da wird die Doppelte Anzahl an Usern mehr als Doppelt so teuer

Da kosten 21 - 40 user 40€ während 1 - 20 15€ kosten.

Ein Witz

Die 21-40 User Option ist die Preislich miserabelste Option im ganzen Sortiment

Erst wird's teurer und dann wieder billiger

Foto
1

Hallo Timo,

danke, dass du deine Einschätzung teilst.

Vielleicht gibt es ein Missverständnis über die Nutzungsmöglichkeiten einer STARFACE NEON FullFlat. Hier können alle Nutzer der STARFACE-Anlage Videomeetings starten. Es ist eine grundsätzlich andere Logik als beispielsweise beim oft genannten ZOOM. ZOOM kalkuliert seine Angebote pro Moderator. Ab 10 Moderatoren kostet die Einzellizenz im Business Abo 18,99€ pro Moderator pro Monat. Für den Preis unserer kleinsten FullFlat von 14,99€ für 1-20 Nutzer bekommt man bei ZOOM im Pro-Abo gerade mal eine Moderatorenlizenz.

Das bedeutet in dem „ungünstigsten“ Fall, den du schilderst – eine Anlage mit 21-40 Nutzern bei einem FullFlat-Preis von 39,90€ pro Monat mit nur 21 tatsächlichen Nutzern – mit SF NEON einen Preis pro Nutzer von 1,90€ pro Monat. Für die gleiche Moderatorenzahl bezahlst du bei ZOOM insgesamt knapp 400€.


Die Preismodelle lassen sich grundsätzlich schwer vergleichen, weil bei uns die kleineren Konferenzen im Vordergrund stehen, während ZOOM große Konferenzen von bis zu 100 Teilnehmern ermöglicht. Wir konzentrieren und auf die alltägliche Business-Kommunikation und möchten jedem einzelnen Nutzer einer STARFACE-Anlage die Möglichkeit geben, schnell und einfach Meetings zu starten und zu planen, ohne auf einen Moderator angewiesen zu sein. Uns ist wichtig, dass Mitarbeiter im Büro, im Homeoffice und unterwegs ihre Kollegen und Kunden täglich sehen können (wenn sie es wollen) und auch ganz spontan ein Videomeeting starten können, in dem sie sich nicht nur sehen, sondern auch gemeinsam auf Dokumente schauen können (Stichwort Screensharing). Und natürlich gibt es seit einem knappen Monat auch die Möglichkeit des Remote Access – jeder Moderator kann die Maussteuerung eines Teilnehmers übernehmen und ihn bei kleineren technischen Problem unterstützen.

Foto
Kommentar schreiben
 
Dateianlage anfügen