Vollumfänglicher Web-Client

regio hinzugefügt 6 Monaten her
Warten auf Feedback der Community

Ein vollumfänglicher Web-Client ist eigentlich lange überfällig und wäre für alle von großem Nutzen.

Damit hätte man über verschiedene Betriebssysteme hinweg immer die aktuellste und vor allen Dingen die gleiche Version und identische Features.


Auf Kundenseite würde dies den Wartungsaufwand reduzieren und auf Seiten von Starface den die Entwicklung vereinfachen, wenn nur noch an einem Client gearbeitet werden müsste.

Lizenztechnisch könnte die aktuelle Struktur beibehalten werden. Nur mit Premium-Lizenzen kann man dann den Web-Client auch als Softphone nutzen.

Ein funktionierender Web-Client würde Starface auch ein wenig aus der Masse der Mitbewerber herausheben, gerade in einer Zeit in der Homeoffice immer mehr an Bedeutung erlangt.

Zusätzlich könnte der Web-Client mit Starface-Neon gekoppelt werden und somit noch mehr Kunden erreicht werden.

Und bitte bitte überarbeitet den aktuellen "Web-Client" selbst wenn dieser Vorschlag nicht angenommen wird. Er ist wirklich nicht schön zu benutzen und sieht auch entsprechend aus (was wohl daran liegt, dass die Entwicklung an dieser Stelle vermutlich auf einem Stand von vor 5 Jahren stehen geblieben ist).

Kommentare (7)

Foto
1

Vielen Dank für den Vorschlag.

Wir haben ihn zur Kenntnis genommen und warten nun bewusst das Feedback in der Community ab, um die bestmögliche Grundlage für eine Entscheidung zu bekommen.

Ihr STARFACE-Team

Foto
5

Die Community welche seit 2008 bei Starface ist möchte den Web-Client!

Foto
1

Der Web-Client ist der entscheidende Vorteil zu anderen Lösungen.

Foto
Foto
4

Aber ein Webclient, der auch ins System integriert werden kann mit nativen Web-Apps für Windows, Linux und Mac.

Foto
1

ich wäre auch dafür, denn als Linux Benutzer fehlt mir das Faxen von Dateien. Und den aktuellen UCC Client bekomme Cih unter Wine nicht zum laufen. Wobei selbst wenn, ich noch nicht wüsste wie ich das Senden an vom Linux Desktop hinbekäme.

Liebe Grüße Bonkersdeluxe

Foto
1

Für das Thema Faxen könnte dann vielleicht auch unser Mail2Fax Modul eine Alternative sein.

Foto
Foto
1

"Vollumfänglicher Web-Client" ist schön gesprochen!

Mir ist nicht klar, wozu es dafür einen Vorschlag braucht - heute sollte das selbstverständlich sein. Wenn man dann liest, dass man das Feedback abwartet, macht man sich so seine Gedanken ...

Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt!

Foto
1

Naja, die Starface-Macher sind eben noch nicht im aktuellen Jahrhundert angekommen. Ich wette jetzt schon, da kommt nix. Abwarten und dann nichts tun (oder nach jahrelanger Warterei den Vorschlag dann irgendwie doch doof finden) wäre nichts neues.

Foto
1

Soweit mir bekannt, ist diesbezüglich noch kein größerer PBX-Hersteller im aktuellen Jahrhundert angekommen (ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren), deshalb würde es meiner Meinung nach Starface aus den Mitbewerbern herausheben.

Der Spruch mit dem Feedback ist wohl eher so eine Art Standard-Eröffnung.

Ich hoffe einfach, dass es umgesetzt wird.

Foto
1

regio Die Fa. Wildix mach das schon länger sehr gut.

Foto
Foto
1

"Zusätzlich könnte der Web-Client mit Starface-Neon gekoppelt werden und somit noch mehr Kunden erreicht werden."

Das wird mit STARFACE 7 realisiert.


"Und bitte bitte überarbeitet den aktuellen "Web-Client" selbst wenn dieser Vorschlag nicht angenommen wird. Er ist wirklich nicht schön zu benutzen und sieht auch entsprechend aus."

Wir werden die Optik modernisieren und sind da gerade dran. Einen Termin kann ich noch nicht nennen.


Verständnisfrage: was versteht Ihr genau unter "vollumfänglich"? Was fehlt konkret?

Foto
2

Andere Anlagen bieten die Möglichkeit die Weboberfläche als Softphone zu nutzen, ohne eine Software zu installieren.

Diese Funktion hat leider schon die Entscheidung gegen STARFACE verursacht.

Foto
2

CS Das wird mit STARFACE 7 realisiert. Naja ihr habt einen neuen Button eingefügt! Aber sonst hat sich bisher in der V7 nichts am WEBClient geändert. Wenn ich endlich auch damit telefonieren könnte wäre es top. Und "Vollumfänglicher Web-Client"ist halt mit allen Funktionen des Win/Mac clients. Mit allen Optionen. Es ist ehr großer Mist wenn in jedem Client was anders ist. Mit einem Web Client wäre es dann auf allen Platformen gleich!


Gruß smi

Foto
1

Wir planen selber einen eigenen Webclient zu schreiben, welcher sich optisch stark an den UCC Client anlehnen wird. ;) -- In der Hoffnung wir kommen an alle Funktionen ran und die Doku reicht aus...

Foto
1

ich persönlich verstehe unter "Vollumfänglich" eine online Variante, die der installierten in nichts nachsteht.

Quasi die Client Variante nur im Browser. Ist heutzutage ja möglich das Grafisch darzustellen.

Die Möglichkeit von Tastenkombinationen nutzen zu können.


Kann man über den Webclient eigentlich mittels am PC verbundenen Headset telefonieren?

Kann ich nirgends finden.

Foto
1

Nein, kann man natürlich nicht. Aktuell kann man damit lediglich einen Anruf am Telefon auslösen.

Tastenkombinationen könnten im Browser aber schwierig werden


Vollumfänglich bedeutet für mich, dass der Webclient gleichwertig zum UCC-Client ist.

Den Umfang kann man dann sicherlich lizenztechnisch genauso eingrenzen wie beim UCC-Client.

Gerade unsere Linux-User würden sich darüber sehr freuen. Aber auch fürs Home-Office wäre dies wirklich wünschenswert.

Foto
1

Tastenkombis funktionieren beispielsweise bei meiner Sophos Firewall im Webclient problemlos.

Dazu muss der Fokus aber im Webfenster sein. Vielleicht kann man sowas ja mit einer Art Agent lösen, wenn man es braucht.

Foto
1

Welche Funktionen fehlen denn aus Anwendersicht konkret? Softphone, Chat, Screensharing, Videocalls, Dateitransfer...?

Foto
1

Softphone, Chat

Foto
2

Softphone (inkl. Konnektivität mit Headset), Chat, Fax (ja das braucht man leider immer noch für Behörden)

Foto
1

Auch so simple Sachen, wie das Durchsuchen der Rufliste, bitte nicht vergessen.

Einfach mal den UCC-Client beenden und den Web-Client benutzen - dann fällt schon auf,was fehlt oder veraltet ist! ;)

Foto
1

Sofern man ein UCC Client auf seinem System installieren kann.

"Leider" haben wir schon seit 15 Jahren fast nur Linux Workstations...

Foto
1

... das war nur ein Beispiel!

Ich habe von meinem Fedora aus geschrieben - Windows gibt's bei uns auch nicht! :)

Foto
1

:)

Es ist so viel einfacher einen Webclient zu haben, ich möchte garkein UCC Client mehr auf dem Rechner.

Foto
2

Es macht einfach alles einfacher.

Homeoffice, verschiedene OS, administration, Inkompatibilitäten etc pp

Noch muss man ständig bei jedem UCC seine Einstellungen mühsam neu setzen wenn man den PC wechselt

Bei einer Weboberfläche könnte man Konfigurationen je nach PC ID etc. ablegen.

Entwicklung wäre auch einfacher, da es einen Standard zu beachten gilt und nicht 30 verschiedene OS Versionen die man alle supporten muss

Foto
1

Wir haben erst vor kurzem bei STARFACE NEON erlebt, wie unterschiedlich sich selbst aktuelle Browser verhalten und deshalb z.B. für Firefox ein Extra-Plugin gebaut. Ich bezweifel, dass das weniger Entwicklungsaufwand wäre. Da wir aber auf jeden Fall den UCC beibehalten werden, wäre es auf jeden Fall zusätzlicher Entwicklungs- und Wartungsaufwand.


Wir schauen uns das mal genauer an und warten auch mal die Votings hier im Portal ab.

Foto
1

@CS ,

und was mache ich am Linux?

Den UCC Client habt ihr ja inzwischen abgesägt...

Foto
1

@CS

Aus Entwicklersicht ist das bestimmt so, dass man mit den verschiedenen Browsern kämpfen muss. Früher war es ein großer Mist alle möglichen (geläufigen) Browser mit all ihren Eigenheiten zu unterstützen. Zwischenzeitlich geht es vermutlich besser und ich befürworte grundsätzlich auch das Beibehalten des nativen Clients.

Die nativen Clients können sich besser ins allgemeine Betriebssystem-Geschehen eingliedern, die Weboberfläche geht dafür (fast) überall und ohne die Notwendigkeit einer Installation (wie z.B. bei fehlendem Linux-Client).

Jetzt etwas Off-Topic: Generell sollte der Funktionsumfang überall vorhanden sein - oder zumindest an einer Stelle VOLLSTÄNDIG sein. Aktuell ist keine Oberfläche vollständig:

-> Weboberfläche: Hier geht kein Softphone

-> UCC-Client: Keine Voicebox-Ansagen-Verwaltung, keine/kaum Einstellungen wie in der Weboberfläche

-> Smartphone App: Da könnte man (ich) mit einem reduzierten Umfang leben. Auf der anderen Seite wäre auch hier vllt. die Voicebox-Ansagen-Verwaltung sinnvoll. Dann könnte man das von außerhalb aktualisieren.

Das (und andere Kleinigkeiten) stelle ich leidvoll bei meiner zweiten Installation (100 Benutzern) leidvoll fest...

Foto
1

@CS

Es hat auch keiner etwas davon gesagt den UCC-Client aufzugeben.

Wenn es Probleme mit verschiedenen Browsern gibt, dann legt euch erst einmal auf einen fest, zum Bsp. Chromium oder Firefox (die laufen wenigstens auf allen gängigen Betriebssystemen), und gebt eine entsprechende Empfehlung ab.

Ich hätte bspw. kein Problem damit bei den Usern einen entsprechenden Browser mit ein paar passenden Parametern (Startseite, Größe usw.) einzurichten.

Und wenn es an Testern mangelt, findet ihr hier sicherlich auch genügend Freiwillige.

Foto
1

Das mit den Browsern ist eher weniger ne Ausrede.

Jetzt, da der Edge quasi auch nur ein Chromium Browser ist, gibt's doch eigentlich nurnoch 2 relevante zu unterstützdende Browser.


Einmal den Chromium und Firefox

Das wars

Foto
2

"gibt's doch eigentlich nurnoch 2 relevante zu unterstützdende Browser. Einmal den Chromium und Firefox"

Hoffentlich liest das jetzt kein Mac-Nutzer. ;-)

Foto
1

Gut, hast recht, wenn man nach Marktanteilen geht, ist auch der Firefox mittlerweile insignifikant geworden ;)

Foto
2

@CS

Aber auch die relevanten Mac-User sind in der Lage (oder haben jemanden dafür) sich einen alternativen Browser zu installieren.


@Timo D.

Trotzdem würde ich, gerade im Unternehmensumfeld, einen Firefox immer einem Chromium vorziehen, allein schon, aufgrund besserer Anpassbarkeit und einer brauchbaren (bzw. existenten) Profilverwaltung.

Foto
2

Für all jene die die Wichtigkeit vom Webclient unterschätzen: So wird Starface immer ähnlicher zu Pascom. Dort scheinen die Dinge im Unterschied schon zu funktionieren. Und: welches Design ist schöner?


Der Webclient war und ist das Alleinstellungsmerkmal.

Foto
1

+1

Da wir schon sehr lange das Konzept Web Application verfolgen war das 2007 der Hauptentscheidungsgrund für Starface!

Foto
1

Ich denke nicht, dass die Wichtigkeit unterschätzt wird von Seiten Starface', sondern dass man hier eher unterschätzt wie lukrativ das Ganze für den Hersteller selbst sein könnte.

Die entsprechenden Serverkapazitäten vorausgesetzt, könnte Starface sich ein weiteres Standbein als Cloud-Telefonieanbieter aufbauen und würde beim Kunden dabei noch nicht einmal spezielle Software voraussetzen.

Foto
1

Mal eine Frage "Warten auf Feedback der Community" wie viel Feedback braucht es noch von der Community?

Foto
1

Inhaltlich brauchen wir kein Feedback mehr, aber es gibt noch einige andere Themen, die mehr Likes bekommen haben. Wir werden uns bei der Realisierung eng an der Stimmenzahl orientieren. Ich möchte diesem Punkt also die Chance geben, noch mehr Likes zu sammeln.

Foto
2

Ah! Es geht also gar nicht um wegweisende Verbesserungen des Web-Clients, damit vielleicht auch Linux-Kunden aktiviert werden können, sondern es ist mehr ein Wettbewerb, wer die meisten Likes bekommt.

Ich kann gar nicht sagen, wie leid mir das tut.

Foto
Foto
2

Nach dem Lesen der Infos zum aktuellen Update für die UCC-Clients, habe ich mal wieder festgestellt, dass die UCC-Clients auf MacOS und Windows unterschiedliche Stände haben... Wäre es da nicht wirklich praktisch, wenn man einen betriebssystemunabhängigen Client hätte?

Da dies in der heutigen Zeit eigentlich selbstverständlich sein sollte und damit es nicht in Vergessenheit gerät, dass der Bedarf und die Nachfrage durchaus da ist, pushe ich das Thema mal wieder nach oben.

Kommentar schreiben
 
Dateianlage anfügen