Linux-Client

Guest shared this idea 6 years ago
Declined

Analog zum Windows- und Mac-Client wäre ein Linux-Client ganz nett. Es gibt auch jede Menge Linux-Benutzer, bei uns ist der Anteil bei über 65%.

Comments (8)

photo
1

Es gibt sei November 2015 eine Beta welche es leider noch nicht zum Release geschafft hat:

https://support.starface.de/forum/showthread.php?3901-STARFACE-UCC-Client-f%FCr-Linux-BETA&highlight=linux

photo
1

Wann kann man mit einem Release des Linux-Clients rechnen?

Vor einigen Monaten habe ich den Windows-Client in Wine zum Laufen gebracht, jedoch mit einigen Einschränkungen.


Auf Grund von Problemen mit der Aufnahmequalität, konnte ich den Client jedoch nicht produktiv nutzen.

Hier mein Beitrag #101 im Starface Forum: https://support.starface.de/forum/showthread.php?3901-STARFACE-UCC-Client-f%FCr-Linux-BETA/page7

Das Adressbuch funktionierte in Version 6.4.3. Mit der neueren Version 6.7 funktioniert es nun nicht mehr.


Sollte sich der native Linux-Client nicht mehr in Entwicklung befinden, könnte man den Linux-Client durchaus über Wine realisieren.

Folgende Probleme müssten behoben werden:

- Grafikanzeige in Version 6.7 etwas unschön, eventuell wegen Net Framework 4.7.2 anstelle von 4.7.1 (Die Grafiken wirken am Rand etwas verpixelt)

- Adressbuch funktioniert nicht, vermutlich irgendein Verbindungsfehler mit REST. Sollte leicht zu beheben sein

- Mikrofonaufnahmen in Version 6.4.3 waren verrauscht/verzerrt. Zwar verständlich, aber unangenehm. Die Tonwiedergabe funktionierte hingegen einwandfrei.

- Bei Version 6.7 funktioniert das UCC-Softphone nicht mehr, es kommt ein Fehler beim Einloggen. Dieser ist sicher einfach zu beheben.

- Shortcuts/Tastaturkürzel funktionieren nicht. Eine Implementation ist sicher auch möglich.

Danke! :)

photo
3

http://blog.starface.de/aaron-noetzel-thesis/ .... auch schon fast wieder 2 Jahre her... Kein Beta Release, nichts, ... "schade" ist geschmeichelt...

photo
4

Es ist ehrlich gesagt nicht nur schade, sondern ärgerlich, wenn man auf der Homepage von Starface folgendes sieht und dann beim Kunden in Erklärungsnot gerät. (Man beachte das Ubuntu auf dem Bild)


/0d51fd9bbdd06c6ecb034bcbf910b5f0

photo
4

Was heißt "in Arbeit"? Ist das noch aktuell, oder wurde das Projekt eingestampft? Baldige Umsetzung wäre wünschenswert. Danke!

photo
2

Soweit ich es sehen kann, wurde der Linux Client nun von der Internetseite entfernt: https://www.starface.com/software-3/ucc-client/


Zudem gibt es keinen Screenshot mehr unter Ubuntu. Wir haben uns teils für die STARFACE entschieden, da wir auch einen größeren Anteil Mitarbeiter mit Linux haben und seit Migration zur STARFACE auf den UCC Client unter Linux warten.


ab65945ac1bcad7880e1859b73a522e7

photo
1

Auf der ersten Seite / Startseite von https://www.starface.com/ ist es weiterhin explizit erwähnt, dass es neben Windows und Mac auch einen Linux Client gibt.


Und das ist eben das, was Kunden / Interessenten als ersten sehen, wenn Sie die Seite besuchen.

photo
photo
1

Wow, ich fürchte die Aktion spricht für sich, sehr schade.

Evtl. lassen sich die meisten Sachen irgendwann im Browser abbilden.

photo
1

Für gewisse Programme mag die Abbildung im Browser in Ordnung sein. Jedoch nicht für ein Programm, das dauerhaft und im Hintergrund geöffnet sein sollte. Eine richtige Systemintegration sieht anders aus.

Ich schätze den Aufwand die Starface für WINE anzupassen auf unter 40h. Warum diese Lösung nicht umgesetzt wird ist mir ein Rätsel.


Hier nochmal die To-Do's:

- Grafikanzeige in Version 6.7 etwas unschön, eventuell wegen Net Framework 4.7.2 anstelle von 4.7.1 (Die Grafiken wirken am Rand etwas verpixelt)

- Adressbuch funktioniert nicht, vermutlich irgendein Verbindungsfehler mit REST. Sollte leicht zu beheben sein

- Bei Version 6.7 funktioniert das UCC-Softphone nicht mehr, es kommt ein Fehler beim Einloggen. Dieser ist sicher einfach zu beheben.

- Mikrofonaufnahmen in Version 6.4.3 waren verrauscht/verzerrt. Zwar verständlich, aber unangenehm. Die Tonwiedergabe funktionierte hingegen einwandfrei. Es war notwendig Alsa anstatt Pulseaudio zu verwenden, da sonst die Auswahl der Audiogeräte nicht funktionierte. Eine korrekte Implementierung mit Pulseaudio sollte einfach umzusetzen sein.

- Shortcuts/Tastaturkürzel funktionieren nicht. Eine Implementation ist sicher auch möglich.

photo
1

Wine? Nein Danke, das gibt gleich die nächsten Probleme.

Große Schwierigkeiten sind halt die verschiedenen Desktops, man müsste dann halt Gnome oder KDE supporten. Zusätzlich wäre Python vermutlich besser, Starface wiederrum ist aber in Java Zuhause...

photo
1

Ich sehe gerade, dass hier steht: "Umsetzung vorgesehen". Stand das schon immer da, oder befindet sich jetzt wirklich eine Linux-Variante in der Entwicklung?

photo
2

Soweit ich weiß ist bei Starface ein Investor eigenstiegen. Die interessiert normalerweise nicht die Entwicklung von Nieschenprodukten sondern Gewinnmaximierung und Kostenoptimierung. Das ist natürlich ihr gutes Recht.

Aber ein ehrlichens "Nein" ist mir lieber als seit 6 Jahren "Umsetzung vorgesehen".

photo
1

Wegen mir braucht es keinen Linux UCC Client mehr, baut lieber das Webinterface aus. Alles geht in den Browser, da braucht man heute nicht mehr mit einem UCC Client auf dem Rechner anfangen...

photo
1

dito.


Ein hübscher webclient ist wesentlich sinnvoller und unkomplizierter


Dafür müsste der Aktuelle aber grund auf erneuert werden


Diese Vielfensterei is so altbacken

photo
2

Wäre schön wenn sich Starface entscheiden würde. Warum ist es notwendich einen proprietären und einen Web Client zu entwickeln? Die Konzentration auf eine Lösung wäre meiner Ansicht nach sinnvoll

photo
1

Ich mach ma so, propietärer Client vs. Webclient hin oder her - warum macht es STARFACE nicht ordentlich und entwickelt eine progressive WebApp? Diese Lösung wäre zum einen im Browser als auch z.B. via Electron als App einsetzbar. Wir haben da im eigenen Haus Erfahrung und schon einige Projekt begleitet - Interesse?

photo
photo
1

Hallo liebe Linux-Freunde,

hier kommt nun eine Nachricht, die ihr leider schon zu Zeiten erwartet habt, als sie noch gar nicht getroffen war: Es wird keinen UCC Client für Linux geben.

Wir haben in dieses Projekt über die Jahre viel Zeit investiert. Es war immer ein Nebenprodukt, aber bis auf eine kleine Pause war der UCC Client für Linux immer in aktiver Entwicklung. Schlussendlich sehen wir aktuell aber keinen Pfad zum Erfolg. "Erfolg" bedeutet, dass wir die Erwartungen unserer Kundschaft erfüllen können und darüber hinaus das Produkt auch über viele Jahre warten und supporten können. Nach langer Zeit des Planens und Entwickelns glauben wir nicht, dass wir dieses Ziel noch sinnvoll und ökonomisch erreichen können. Deshalb ziehen wir jetzt einen Schlussstrich und geben das Projekt noch vor dem Launch offiziell auf. Die entsprechenden Entwickler werden andere Aufgaben unternehmen. Damit fokussieren wir uns, um in anderen Bereichen schneller zu werden.


Falls sich ein leistungsstarker Partner findet, der uns mit STARFACE-Wissen und Entwicklungskapazität helfen kann, sind wir gerne bereit, ins Gespräch über eine Zusammenarbeit zu kommen.


Viele Grüße, Euer Produktmanagement

photo
6

Stellt den Quellcode auf GitHub zur Verfügung, dann kann der Client durch die Community weiterentwickelt werden. Vllt findet sich dann die ein oder andere Funktion die man in die Win-Welt übernehmen kann.

photo
2

Setzt die Entwickler bitte an die Mobile Clients. Die sind aktuell fast unbrauchbar ;-)

photo
3

Iht habt jetzt seit 2015 / 5 Tage die Woche / 8 Stunden an einem Client Programmiert und jetzt kommt genau gar nichts raus? Dazu noch in Java das "Plattformunabhängig" ist?

...?


Bitte Code auf Github und was den Client angeht wir brauchen ihn nicht mehr.

Mit einem guten Webinterface kann ich inzwischen viel mehr anfangen und es ist Plattformunabhängig!

photo
1

Im Prinzip läuft der Starface-Win-Client ja in Linux mittels Wine. Eigentlich sehr stabil, nur das Adressbuch geht nicht und über Pulseaudio mit Wine wird nur ein Audio-Gerät unterstützt (man muss dann auf Alsa umstellen, damit man mehrere Geräte nutzen kann). Wie man drei Jahre an einem Standalone Linux-Client arbeiten kann ohne Resultate zu liefern ist mir ein Rätsel. Die wenigen Fehler im Win-Client unter Wine könnte ein Programmierer mit Quellcode sicher binnen einer Woche ausmerzen. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Sprachqualität und Telefonfunktionen sind einwandfrei mittels Wine, nur das Adressbuch geht nicht, da wohl ein Port blockiert ist o.Ä. Liegt irgendwie an der REST-Schnittstelle. Als Laie konnte ich nicht mehr in Erfahrung bringen. Office-Integrationen gehen natürlich nicht, die dürften für die meisten Linux-User verzichtbar sein.

photo
1

Echt jetzt? Ich hatte immer gehofft (und auch aufgrund der vielen vollmundigen Ankündigungen unserer Geschäftsführung so angekündigt), dass Ihr es schafft einen funktionierenden Client für ALLE Betriebssysteme zu veröffentlichen. Wir haben hier zu 100 % Linux-Clients in Betrieb. Wir schreiben das Jahr 2020 und es dürfte für "Fachleute" ein leichtes sein, einen entsprechenden Client zu "bauen". Aber offensichtlich könnt Ihr das eben auch nicht. Egal, sei's drum. In spätestens drei Jahren wird die Starface bei uns endlich abgelöst. Ein funktionierender Plattform-offener Client (bzw. ein Webclient) wird ganz sicher ein KO-Kriterium bei der Ausschreibung. Vielen Dank für gar nichts!

photo
1

Diesbezüglich würde ich gleich mal hierauf verweisen. :)


https://starface.useresponse.com/topic/1043-vollumfanglicher-web-client

photo