Einführung eines openVPN-Servers auf der Starface

Stefan Tröndle hinzugefügt 6 Jahren her
unbewertet

diverse aktuelle VOIP-Telefone unterstützen openVPN nativ.

Aktuell muss beim Kunden ein sep. openVPN-Dienst betrieben werden, der sich unter Linux auf der Starface recht einfach realisieren lassen würde. Die Zertifikate lassen sich ebenfalls recht leicht erzeugen. Das wäre eine tolle Sache für Home-Office-Anwender, denn das komplette Öffnen der Ports geht mit NAT immer wieder schief und die Anbindung per VPN ist definitiv stabiler und besser. Andere Asterisk-Implementierungen können dies...

http://sysadminman.net/sysadminman-vpnpbx-hosting.html

Kommentare (3)

Foto
1

Vielen Dank für den Vorschlag.

Wir verstehen die Sinnhaftigkeit des Vorschlags. Gibt es noch weitere Unterstützer für diese Idee?

Ihr STARFACE-Team

Foto
1

Da sich jeder, der eine solche VPN-Lösung für die TK-Anlage benötigt, selber einen VPN-Service auf einer Linux VM (oder besser gleich auf der hoffentlich vorhandenen Firewall) einrichten kann, sollte der Fokus doch eher auf den vielen anderen offenen Punkten liegen, für die es leider keine Workarounds gibt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass andere als "sehr sinnvoll" erachtete Vorschläge entweder "nicht innerhalb des nächsten Jahres" oder gleich gar nicht umgesetzt werden.

Foto
1

Ich denke nicht das Starface ein VPN Server spielen sollte, das gehört auf andere Systeme.